Passives Einkommen ist so einfach!?!

Es gibt natürlich verschiedene Möglichkeiten, sich passive Einkommensströme aufzubauen.
Fangen wir mal mit der derzeit einfachsten Möglichkeit an:

Groß im Rennen sind Revenue Share Companies, also Firmen, die Sie an ihren Umsätzen beteiligen.
Sie melden sich zum Beispiel bei beonpush an, einer Firma, die ihr Geld mit „Realtime Bidding“ verdient, erwerben ein „investment pack“ für $200 und erhalten täglich eine Rendite zwischen 0,5 und 3,5%, solange bis 150%, also $300 erreicht worden sind.

Wenn wir mit durchschnittlich 1% rechnen (wie derzeit üblich), sieht das wie folgt aus:

Nach 100 Tagen haben Sie ihr Geld wieder, ab Tag 150 haben Sie keine Einnahmen mehr, denn Sie haben $300 verdient. Sie reinvestieren davon wieder $200 und Ihr Einkommen läuft weiter.
Den Rest lassen Sie sich entweder auszahlen oder erhöhen ihr Investment (und damit ihr passives Einkommen).
In 5 Monaten haben Sie also $100 verdient, das sind monatlich $20.
(Tipp:Wenn Sie schon früher reinvestieren, erhöhen Sie Ihre Rendite und können Sie Ihr Kapital so schneller abziehen)

Voilá, hier ist ihr passives Einkommen!
Ein einfaches passives Einkommen, das Sie schon ab morgen verdienen können. Einfach, aber womöglich nicht dauerhaft. Do your due diligence!

Wer beonpush einmal unter die Lupe nehmen möchte, bitte hier entlang: Beonpush Schweiz

Ab jetzt steigern wir uns! 😉

Was ist „Passives Einkommen“?

Gehört hat es schon jedermal.
Passives Einkommen ist die Königsklasse des Geldverdienens.

Was ist Passives Einkommen eigentlich?

Es ist nicht (unbedingt) Geld fürs Nichtstun, sondern Einkommen, das durch zuvor getätigte Arbeit (= Investitionen) generiert wird.

Bekannte Beispiele sind Mieteinnahmen, Dividendenzahlungen, Einnahmen aus Buchverkäufen usw. usf.
Man hat Geld und/oder Zeit investiert und erntet daraus passive Einkommen.

Lohn/Gehalt sind z.B. aktive Einkommen. Wer arbeitet, verdient seinen (Stunden-) Lohn. Wer aufhört zu arbeiten, verdient nichts mehr.

Auf diesem Blog hier möchte ich in unregelmäßigen Abständen Arten des passiven Einkommens vorstellen.